Sonntag, 15. November 2015

Fingerhut-Sommer von Ben Aaronovitch - 5. Teil der Peter-Grant-Reihe




♥ ♥ ♥
Ben Aaronovitch
Fingerhut-Sommer
416 Seiten
dtv





Police Constable Peter Grant muss seine Komfortzone verlassen und raus aufs Land: Zwei Kinder werden vermisst, und er soll prüfen, ob das Ganze etwas mit seinem Fachbereich "abstrusem Scheiß" zutun hat, oder anders gesagt: Irgendetwas Übernatürlichem. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Flussgöttin Beverly durchforstet er das ländliche Herefordshire in gewohnter Mehr-Glück-als-Verstand-Manier und trifft neben Junkies, Dorfpolizei und einem Überlebenden von Ettersberg auch schnell auf ein unsichtbares Einhorn...
Der neueste Teil von Ben Aaronovitchs Urban-Fantasy-Reihe ist wie die vorherigen Bände: Leicht, sommerlich (trotz britischem Regenwetter) und vor allem lustig. Die Abenteuer von Peter Grant sind eine Mischung aus Sherlock Holmes und Harry Potter, gemixt mit sehr viel Witz, Charme und ein bisschen Sex. Heraus kommt eine phantastisch-kriminalistische Mischung, die sich gut in einem Rutsch lesen lässt. Der Minuspunkt: Jetzt heißt es wieder warten, bis der nächste Teil rauskommt, denn

- Spoilerwarnung!

leider ist der große Böse in dieser Geschichte außen vor. Die Auseinandersetzung zwischen Nightingale, Grant und Mr. Punch geht hoffentlich im nächsten Band weiter. Auch von Lesley hört man in diesem Teil nichts. Über diesen Teil der Reihe kann man streiten: Einerseits bringt er die Hauptgeschichte nicht voran, andererseits macht es einfach Spaß, Peter bei seinem Weg als Zauberlehrling/Polizist zu begleiten. 
Wir finden: Perfekte Unterhaltung für zwischendurch, die ein bisschen mehr Tiefe hätte haben können - daher geben wir dem Fingerhut-Sommer 3 1/2 von 5 Herzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen