Samstag, 23. Januar 2016

Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler




♥ ♥ ♥ ♥  


Nickolas Butler
Shotgun Lovesongs
432 Seiten
Heyne




Fünf alte Freunde, die ihren Weg durch das Leben finden müssen: Lee, der berühmte Musiker, Ronny, der ehemalige Rodeoreiter, Henry und Beth, das Farmerpaar und Kip, der Broker. Ihr Leben kreist um ihre Heimat, eine Kleinstadt im Norden der USA.  Ihre Schicksale sind miteinander verknüpft, bis ihre Freundschaft auf eine Probe gestellt wird...

Shotgun Lovesongs ist kein Buch zum Nebenbeilesen - für diesen Roman sollte man Zeit haben. Man muss sich auf die Ruhe, die Langsamkeit des Landes und die Bedächtigkeit der Einwohner einlassen können. Auf den ersten Blick passiert nicht viel auf diesen etwas mehr als 400 Seiten. Fünf Existenzen, durch ihre Freundschaft verbunden, mal mehr, mal weniger erfolgreich, mal scheitern, mal wachsen sie. Alle fünf ergreifen abwechselnd das Wort, wobei die sprachlichen Unterschiede zwischen den Charakteren eher fein sind. Dadurch, dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, kommt der Leser den Figuren sehr nahe. Selbst die Protagonisten, deren Verhalten man zu Beginn nicht nachvollziehen kann, werden einem wichtig und wirken sehr realistisch.
Nickolas Butlers Liebe zu seiner Heimat ist deutlich spürbar. Er versteht es wie viele andere amerikanische Autoren, die Landschaft vor den Augen des Lesers entstehen zu lassen - staubige Straßen, weite Felder, die alte Mühle. Man bekommt fast Sehnsucht, diesen Ort zu besuchen, die Leute zu treffen, die einem im Laufe des Buchs alle ans Herz gewachsen sind.

Shotgun Lovesongs ist ein Buch wie ein verwaschener Sonnenaufgang, ein sanfter Roman über Freundschaft und das Leben. Die Handlung ist gar nicht so wichtig, viel mehr geht es um das Gefühl, welches vermittelt wird. Manch einem mag das zu langweilig sein. Uns hat es gefallen, daher geben wir Shotgun Lovesongs 4 von 5 Herzen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen